Mexikos Wüstenregionen, Schönheit ohne Grenzen

16.10.2020

Die Sonora-Wüste erstreckt sich über weite Teile von Arizona und Kalifornien in den Vereinigten Staaten sowie über Sonora in Mexiko; sie gilt als eine der heißesten und größten Wüsten der Welt. Es gibt einige Regionen, in denen vier oder fünf Jahre lang kein einziger Tropfen Wasser fällt, und andere, in denen die Niederschläge nicht mehr als 250 mm pro Jahr betragen.

Die Chihuahua-Wüste gilt als die größte Nordamerikas und als die zweitgrößte Wüste der Welt. Sie umfasst die mexikanischen Bundesstaaten Chihuahua, Coahuila, Nuevo Leon, Tamaulipas, Durango, Zacatecas, San Luis Potosi und einen kleinen Teil von Queretaro, Guanajuato und Hidalgo, während sie in den Vereinigten Staaten aus Arizona, New Mexico und Texas besteht. Aufgrund seiner Größe beherbergt er 350 der 850 bekannten Kaktusarten Mexikos. Ebenso ist Cuatrociénegas, Coahuila, die Heimat der größten Vielfalt endemischer Arten auf dem Planeten.

Die Wüste von Oaxacán, die zwischen der Sierra Madre del Sur und der transversalen Vulkanachse liegt, beherbergt das Biosphärenreservat Tehuacán-Cuicatlán und das Heiligtum des Grünen Aras. In diesem Gebiet wurden auch Fossilien aus der Jura- und Kreidezeit gefunden.

Die Wüste Baja California schließlich besteht aus dem Wüstendistrikt Colorado und dem Wüstendistrikt Vizcaíno. Trotz des trockenen und subtropischen Klimas bietet der Pazifische Ozean eine gewisse Feuchtigkeit und mildert die Temperatur. Viele Überreste alter Zivilisationen sind hier zu finden, wie z.B. Höhlenmalereien und Pfeilspitzen.

Sonora-Wüste

Die Sonora-Wüste liegt in Nordamerika und umfasst weite Teile von Arizona und Kalifornien in den Vereinigten Staaten sowie den mexikanischen Bundesstaat Sonora, von dem sie ihren Namen hat. Sie ist eine der heißesten und größten Wüsten der Welt und bedeckt eine Fläche von 311.000 km², mit einigen Regionen, in denen vier oder fünf Jahre lang kein Tropfen Wasser fällt, und anderen, in denen der Niederschlag nicht mehr als 250 mm pro Jahr beträgt.

Diese Wüste weist eine große Vielfalt endemischer Flora und Fauna auf, wie z.B. den Sahara-Kaktus, der bis zu 200 Jahre alt werden und bis zu 15 Meter langsam wachsen kann, einen Zoll pro Jahr, zusätzlich zu palo blanco, palo fierro, torote und palo verde.

Zu seinen herausragendsten Tieren gehört das Dickhornschaf, das Maultierhirsch, während der Dürre scheint diese Wüste steril zu sein, aber sobald es regnet, blüht der Kaktus und alle Pflanzen werden grün, die normalerweise sehr hartes Holz und lange Wurzeln haben, die in den Boden eindringen, bis sie ein Wasserdepot finden.

Die Große Wüste

Die Chihuahuan-Wüste ist die größte Nordamerikas und die zweitgrößte Wüste der Welt. Sie ist ein Gebiet, das sich Mexiko und die Vereinigten Staaten teilen, das sich über 630.000 km2 erstreckt und durch die beiden größten Gebirgssysteme Mexikos begrenzt wird: die Sierra Madre Oriental und Occidental. Es umfasst die mexikanischen Bundesstaaten Chihuahua, Coahuila, Nuevo Leon, Tamaulipas, Durango, Zacatecas, San Luis Potosi und einen kleinen Teil von Queretaro, Guanajuato und Hidalgo sowie in den Vereinigten Staaten, Arizona, New Mexico und Texas.

Hier sind 350 der 850 in Mexiko bekannten Kaktusarten aufgeführt. Die reiche einheimische Vielfalt dieser Region umfasst 333 Vogelarten, 23 Fischarten und 76 Arten von Reptilien und Amphibien. Es ist vorwiegend eine Wüste aus Sträuchern, Agaven und Grasland. Es ist die einzige Ökoregion, die sowohl aufgrund ihrer terrestrischen als auch ihrer aquatischen Bedeutung klassifiziert wurde. Ihre Seen, Quellen, Flüsse und Bäche sind die Heimat einer Vielzahl von Süßwasserarten. In Coahuila befindet sich Cuatrociénegas, in dessen Becken, gespeist von reichhaltigen Quellen von U-Bahn-Wasser, bewohnt die größte Vielfalt endemischer Arten auf dem Planeten, dreimal mehr als die Galapagos-Inseln.

Oaxaca-Poblano-Wüste

Dieses Gebiet liegt zwischen der Sierra Madre del Sur und der transversalen Vulkanachse und zeichnet sich durch sein zerklüftetes Relief mit einer Fläche von 4.901,9 km2 aus. Hier befindet sich das Biosphärenreservat Tehuacán - Cuicatlán, das einen Teil der Bundesstaaten Puebla und Oaxaca umfasst.

Es weist eine große florale Vielfalt auf, hauptsächlich von Säulenkaktus in großen Konzentrationen. Hier ist das Heiligtum des Grünen Aras, und Säugetiere wie Hirsche, Graufüchse und Wildkatzen sind im Überfluss vorhanden, sogar Jaguare und Pumas sind dokumentiert. Das Klima ist im Allgemeinen semiarid, trocken und heiß im Sommer und hat eine Durchschnittstemperatur von 25°C.

Seine Pfade beherbergen menschliche Überreste aus der Zeit vor 7.000 Jahren von ethnischen Gruppen der Otomanguense, Mixteken, Mexikaner und Popolocas. Wichtig sind die Fossilien, die in Matzitzi, San Juan Raya, Zapotitlán und Miahuatepec gefunden wurden und die zur Jura- und Kreidezeit gehören. Tehuacán war die Wiege des Wildmais, datiert zwischen 8.500 und 3.000 v. Chr.

Wüste von Baja Kalifornien

Die Wüste Baja California erstreckt sich über 77.700 km2 und ist unterteilt in den Wüstendistrikt Colorado, der den nordöstlichen Teil von Baja California bis hinunter zur Bucht von Los Angeles umfasst, wo Wasser extrem knapp ist. Der Wüstendistrikt Vizcaíno nimmt den zentralen Teil der Halbinsel ein, dessen Ausdehnung die charakteristischen Granitplateaus des Gebiets und die Vulkanebene umfasst. Er stellt einen Übergang von den Chaparrals in der Wüste von Baja California und den Wäldern Kaliforniens dar.

Das Klima ist trocken und subtropisch. Obwohl die Regenfälle selten sind, bietet der Pazifische Ozean eine gewisse Feuchtigkeit und mildert die Temperatur im Vergleich zur Wüste von Sonora. Die Höhenlage ist variabel und reicht von Gebirgsketten im zentral-westlichen Teil (1.000m2 - 1.500m2), den Ebenen in mittlerer Höhenlage (300m2 - 600m2) bis hin zu ausgedehnten Küstendünen.

Hier finden Sie viele Überreste alter Zivilisationen wie Höhlenmalereien und Pfeilspitzen. Die charakteristischsten Floraarten sind der Cirio und der Cardón, und die herausragendste Fauna ist das Bighorn-Schaf und das Pronghorn auf der Halbinsel.

"Ich kann die Wüste nicht an einem Tag verändern, aber ich kann damit beginnen, eine Oase zu schaffen" - Phil Bosmans

Autorin: Mexicanist